Apulien 2018: 1 Woche die Schatzkammer Süditaliens erleben! | HIT-Reiseclub | Reisen sehr gut und ausgezeichnet

Apulien 2018

1 Woche die Schatzkammer Süditaliens erleben!

jetzt ab 1449,- €
pro Person im DZ
Reisekennung: 8APUL01

Reisezeitraum: Januar 2018 – November 2018

Apulien, die Schatzkammer Italiens
Durch die Verschmelzung von westlichem und orientalischem Flair begegnet Ihnen in den pittoresken Städten ein ganz besonderer Charme. Religiöses Brauchtum wird noch gelebt und das Obst vom Markt schmeckt hier wirklich nach Sonne. Schmucke Dörfer mit urigen Gassen, in denen es nach Oleander, frisch gebackenem Brot und hausgemachter Pasta duftet, sind eingebettet in sanft gewelltes Hügelland.

Auf uralten Olivenbaum-Plantagen und mit dem Anbau erstklassiger Rebsorten werden traditionell die erlesensten Öle und Weine erzeugt. Immer wieder tauchen üppige Mohnfelder oder duftende Wiesen mit bunten Wildblumen auf. Wie an einer Perlenkette aufgereiht, säumen Fischerorte die Küste und in den malerischen Häfen tanzen die bunten Kutter im Rhythmus der Wellen. Gleich daneben finden Sie herrliche Strände mit glasklarem Wasser, und das bei einer Badesaison von Anfang Mai bis Ende Oktober. Wenn Sie mögen, verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit den Köstlichkeiten einer authentischen Gastronomie. Oder Sie trinken in einem gemütlichen Straßencafé einen Espresso, wie er originaler nicht sein könnte. Abends genießen Sie die Romantik Apuliens, während die Sonne wie eine dicke Orange im Meer versinkt.

Sagen Sie „JA!“, gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise.

Region Terra di Bari | Trani – die mittelalterliche Hafenstadt

Während der Fahrt durch die Terra di Bari genießen Sie die vorbeiziehende Landschaft bis zum Castel del Monte. Stauferkaiser Friedrich II. ließ dieses sonderbare Bauwerk im 13. Jahrhundert in Form einer Krone errichten. Überall spielen achteckige Formen und die Zahl Acht eine Rolle. Aber warum? Vielleicht finden Sie ja die Antwort auf dieses besonders magische Rätsel?! Ihr Reiseleiter hat auf jeden Fall einige spannende Geschichten parat.

Bereits von Weitem sehen Sie die Königin der apulischen Kathedralen: San Nicola Pellegrino. Der Kontrast des weißen Natursteins zum azurblauen Meer ist unbeschreiblich. Trani ist zwar klein, aber die Kombination der gemütlichen Altstadt mit Leuchtturm, Hafen und Kathedrale lässt ein wunderbares Bild entstehen. Sicher kehren Sie in eine der Trattorien und Osterias am Hafen ein.

Grotte di Castellana | Alberobello – Zentrum der Trulli | Martina Franca
In 60 Metern Tiefe hat die Natur in den letzten 90 Millionen Jahren eine bizarre Tropfsteinwelt von unvergleichlicher Schönheit kreiert. Bei einem geführten Rundgang entdecken Sie geheimnisvolle Gebilde und bizarre Gestalten, angestrahlt in den schillerndsten Farben.

In Italien gibt es eine Stadt mit weißen Zipfelmützen. Trulli heißen sie, die eigenwilligen Häuser dieser Region. Ihre runde, kegelförmige Bauweise wurde vor Jahrhunderten entwickelt, um Steuern zu sparen. Heute verleihen sie der Stadt Alberobello einen einzigartigen Charme. Seit 1996 gehören sie zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Sie besuchen Martina Franca, ein wahres Juwel im barocken Stil. Die Kuppeln der Barockkirchen, geschwungene Steinportale, Reste der alten Stadtmauern mit Türmen und Toren, unzählige weiße Fassaden und elegant dekorierte Balkone wechseln sich im bunten Mix ab. Durch schmale Straßen gelangen Sie zur Piazza Plebiscito. Sie ist das Herzstück der Stadt und Kulisse der herrlichen Basilica di San Martino. Bevor Sie den Ort verlassen, probieren Sie das typische Konfekt der Region.

Freizeit an der Adriaküste im 4-Sterne-Ferienresort direkt am Strand

Im Süden Italiens, direkt an der Adriaküste gelegen, befindet sich ihr charmanter Urlaubsort Polignano a Mare. Ein wunderbarer Platz, um sich Ihre freien Tage abwechslungsreich zu gestalten. Mit den ins Meer ragenden Felsen, auf denen die Stadt erbaut wurde, sind alleine schon der Anblick der Stadt und der Blick über das azurblaue Meer sehenswert. Die Altstadt mit ihren kleinen, verwinkelten Gassen, Kirchen und Geschäften lädt zum Flanieren ein. Genießen Sie in einem der kleinen Cafés leckeres italienisches Eis oder ein Tiramisu.

Lecce – romantische Barockstadt | Otranto – kleine, aber feine Hafenstadt

Auf der Halbinsel Salento liegt das Florenz des Südens. Lecce gehört zu den Hauptstädten des europäischen Barocks und ist gleichzeitig eine der schönsten Städte Süditaliens, dabei aber auch modern und lebhaft. Die Einwohner sind stolz auf ihren Lebensstandard, der höher ist als in anderen süditalienischen Städten.

Die östlichste Stadt Italiens ist die kleine, uralte und urige Hafenstadt Otranto. Sie ist eingefasst von einer imposanten Befestigungsmauer und bewacht von einem mächtigen Kastell. Sicher lassen auch Sie sich von der malerischen Altstadt verzaubern. Von hier aus winden sich die Gassen bis zur Kathedrale Santa Maria Annunziata. Innen bewundern Sie das sehr gut erhaltene, 900 Jahre alte Bodenmosaik, das die Geschichte vom Turmbau zu Babel und von der Vertreibung aus dem Paradies erzählt. Aber das ist nicht alles: Das Angebot reicht von süditalienischer Kultur mit etlichen fantastischen Baudenk- mälern über viele Freizeitangebote bis hin zum puren Strandvergnügen.

Weiße Stadt Ostuni | Olivenöl, flüssiges Gold Apuliens | Archäologischer Park Egnazia
Wenn Sie sich Ostuni nähern, werden Sie verstehen, warum man sie die weiße Stadt nennt. Auf drei Hügeln erstrahlt diese Schönheit in einem festlichen und leuchtenden Weiß. Beim Bummel durch die pittoreske Altstadt mit ihren von vielen Bogen überspannten Gassen und ihren oft unübersichtlich ineinander verschachtelten Häusern mit vielen Außentreppen fühlt man einen Hauch von Orient. Auch hier können Sie eine Kathedrale besuchen, die mit filigran verziertem Rundbogenfries verziert ist.

Apulien und Olivenöl, das ist eins. Auf einem typischen bäuerlichen Landsitz, einer Masseria, erfahren Sie alles über das flüssige Gold. Schon die erhabenen, zum Teil jahrhundertealten Bäume lassen das Aroma erahnen. Schauen Sie sich in der antiken Mühle an, was für eine Quälerei Ernte und Verarbeitung früher waren und mit welcher Hingabe sich die Ölbauern heute ihrer Plantage widmen. Ernte, Produktion und Vermarktung ähneln denen von edlen Weinen. Man kann es kaum glauben, doch früher fand dieses Öl überwiegend in der Verarbeitung von Wolle und als Lampenöl Verwendung. Heute darf diese Kostbarkeit in keiner feinen Küche fehlen. Eine Kostprobe erhalten Sie bei einem für diese Region typischen Mittagssnack in der neuen Mühle. Vielleicht kaufen Sie ja zur Erinnerung ein Fläschchen dieser feinsten Tropfen oder auch die superscharfen Peperoni, die als Viagra des Salento angepriesen werden.

Wenn Sie in die Geschichte der letzten 3.500 Jahre eintauchen möchten, kommen Sie in der weitläufigen und äußerst sehenswerten Ausgrabungsstätte Egnazia voll auf Ihre Kosten. Der Park besteht aus den Ruinen der antiken apulischen Stadt Gnazia. Die Ausgrabungen hier werden sicher noch einige Jahre andauern. Aber was bisher freigelegt wurde, kann sich sehen lassen. Bummeln Sie auf der vor rund 2.000 Jahren gepflasterten Via Traiana inmitten der ehemaligen Stadt. Schauen Sie sich die zivile Basilika der drei Grazien, das Forum und vielleicht die ehemalige Hafenanlage an.

(Änderungen im Ablauf des Programms möglich.)

Reisekennung: 8APUL01